Plan C – Die Selbstverpflichtung für eine bessere Welt

Jetzt Mitmachen

Was erreichst Du mit einer Selbstverpflichtung?

Die Selbstverpflichtung für Plan C ist viel mehr als nur eine passive Zustimmung. Plan-C-Botschafterinnen versuchen aktiv durch ihr Verhalten die Krise für alle erträglicher zu machen.
Du findest, Plan C klingt nach einer vernünftigen Alternative zum dauerhaften Lockdown? Nach etwas, das sich lohnt auszuprobieren, um die zweite Welle zu brechen? Oder willst Du einfach nur herausfinden, wohin das alles führen könnte? Dann bist Du bereit, gemeinsam mit uns deine Selbstverpflichtung abzulegen. Deine Teilnahme an den einzelnen Lockdown-Wochen hilft, dass jeden Monat drei freie Wochen für ein planbares, soziales Leben bleiben.

Deine Selbstverpflichtung

Keine Selbstverpflichtung ohne Regeln. Damit Du weißt, was am besten zu tun ist, geben wir Dir hier eine kleine Orientierungshilfe.

Du verpflichtest dich:

  • Vom 03. bis 09.01.2021 mit Deiner Familie, Deinen Mitbewohnerinnen oder Deinem Haustier zu Hause zu bleiben und Dich nicht mit anderen Menschen zu treffen.

Erlaubte Ausnahmen sind:

  • Die Kinder in den Kindergarten bzw. die Schule bringen.
  • Mit deinem Haushalt allein draußen (z.B. im Wald) spazieren gehen.
  • Essen nach Hause bestellen.

Nicht erlaubt sind:

  • Mit Menschen aus anderen Haushalten treffen.
  • Shoppen, in Bars und Restaurants gehen, Freizeitangebote wie Schwimmbäder u.a. nutzen.
  • Ins Büro gehen – insbesondere, wenn Home Office möglich ist.
    Unser Tipp: Mit der Chefin über Plan C sprechen. Auch Arbeitgeberinnen und Unternehmen gewinnen, wenn wir Infektionsketten planbar brechen und einen dauerhaften Lockdown vermeiden können.

Gemeinsam können wir es schaffen!
Eine Lockdown-Woche pro Monat. Drei Wochen soziales Leben. Wenn viele freiwillig mitmachen, lässt sich ein zweiter dauerhafter Lockdown vermeiden.

Plan-C-Botschafterinnen gehen eine freiwillige Selbstverpflichtung ein:

  1. Du nimmst eigenverantwortlich an der Lockdown-Woche teil. Die hierfür gültigen Regeln hältst Du ein - und kannst natürlich gerne auch Freunden und Familie erklären, warum Du das tust (oder schickst ihnen den Link zu dieser Seite).

  2. Du trägst Deine Postleitzahl digital in die Selbstverpflichtungsdatei ein. So erhalten wir einen anonymisierten Blick auf die Verteilung aller Mitmachenden in der Lockdown-Woche. So wird erkennbar, wie viele Menschen wir für Plan C gewinnen müssen, damit wir die Infektionsketten nachhaltig brechen.

Nicht jeder Vorsatz hält

Wir wissen alle, dass gute Vorsätze nicht immer so einfach einzuhalten sind. Wer schon einmal Silvester gefeiert hat, kennt das Gefühl.

Falls Du es - warum auch immer - nicht geschafft haben solltest, die Selbstverpflichtung in der Lockdown-Woche einzuhalten, kannst Du uns das anonym mitteilen. So können wir die Daten bereinigen und erhalten aussagekräftigere Ergebnisse, ob und wie stark wir die Infektionsketten brechen konnten.

Dein Bonus: Wir erfahren durch diese Berichte, was die häufigsten Gründe für die Brüche der Selbstverpflichtung sind und finden idealerweise bessere Lösungen für die nächste Lockdown-Woche.